logo ofaenr

 

 
 
 
fullscreen

Mitgliederbereich

> > Konferenz zu Weiterbetrieb, Repowering und Recycling von Windparks nach Ende der Förderung

Konferenz zu Weiterbetrieb, Repowering und Recycling von Windparks nach Ende der Förderung

Windenergie

La Défense/Paris

#

  • Beschreibung
  • Programm
  • Ort
  • Anmeldung

Das Deutsch-französische Büro für die Energiewende (DFBEW) veranstaltet am 15. März 2018 in den Räumlichkeiten des französischen Ministeriums für den ökologischen und solidarischen Wandel in Paris/La Défense eine Konferenz zum Thema:

Weiterbetrieb, Repowering und Recycling von Windparks nach Ende der Förderung
in Deutschland und Frankreich


Laut dem europäischen Windenergieverband, WindEurope, werden von den 153.7 GW an installierter Windleistung in der EU (Stand 2016) etwa die Hälfte aller Windenergieanlagen (WEA) zwischen 2020 und 2030 das Ende ihrer regulären Lebensdauer erreichen. In Frankreich und Deutschland erreicht zudem eine zunehmende Anzahl von WEA das Ende ihrer Förderdauer. Obwohl der französische Windanlagenpark noch relativ jung ist, gibt es bereits 1.600 Anlagen, die in den nächsten fünf Jahren das 15-jährige Fördersystem verlassen werden. In Deutschland werden schätzungsweise 7.100 Windenergieanlagen ab Ende 2020 keine staatliche Vergütung (Förderdauer von 20 Jahre) mehr erhalten.

Vor dem Hintergrund einer begrenzten Lebens-und Förderdauer von WEA stellt sich grundsätzlich die Frage nach der weiteren Strategie: Weiterbetrieb, Stilllegung und Rückbau der Altanlagen in Verbindung mit einem eventuellen Recycling oder Repowering? Die technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen und potentiellen Hemmnisse für die verschiedenen Optionen sind hierbei entscheidend für das weitere Vorgehen. Dazu möchte das DFBEW im Rahmen der genannten Veranstaltung entlang der folgenden Leitfragen die Möglichkeit zum Austausch geben:

  • Wie sehend die rechtlichen Rahmenbedingungen für Windkraftanlagen nach Ende der Förder- oder Betriebsdauer in Deutschland und Frankreich aus?
  • Welche Geschäftsmodelle kommen für den Weiterbetrieb von Bestandsanlagen in Frage?
  • Welchen Beitrag kann das Recycling von Altanlagen zur Finanzierung des Rückbaus leisten und welche wirtschaftlichen Entwicklungsmöglichkeiten ergeben sich daraus?
  • Unter welchen Bedingungen lohnt sich ein Repowering?


Die Veranstaltung richtet sich an alle Akteure des Energiesystems, insbesondere an Projektentwickler, Betriebsführer, den Finanzbereich, Institutionen sowie Pressevertreter und wird auf Deutsch und Französisch mit Simultanverdolmetschung stattfinden.

 

Sponsor :



Teilnahmegebühr
:
Die Teilnahme an der Konferenz ist für Mitglieder des DFBEW, Behörden- und Pressevertreter (bei Vorlage eines gültigen Presseausweises) kostenlos.
Für Nichtmitglieder beträgt die Teilnahmegebühr 520 Euro pro Person (zzgl. MwSt.).

Um zu überprüfen, ob Ihr Unternehmen bzw. Ihre Institution Mitglied beim DFBEW ist, klicken Sie bitte hier.

Sponsoring:
Unternehmen, die an einem Sponsoring für diese Konferenz interessiert sind, können sich gerne an
Céline Pizzotti wenden.

Französisches Ministerium für ökologischen und solidarischen Wandel
Ministère de la Transition énergétique et solidaire (MTES)

Tour Sequoia
1 place Carpeaux
92055 La Défense/Paris

Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder des DFBEW:
520,00 € pro Person (zzgl. MwSt.)

 

Mitglied*

Die Teilnahme an der Konferenz ist für die Mitglieder des DFBEW sowie für Behörden- und Pressevertreter (gegen Vorlage eines Presseausweises) kostenlos.
Die Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder beträgt 520 Euro pro Person (zzgl. MwSt.).

Indem Sie dieses Anmeldeformular ausfüllen, akzeptieren Sie die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für Veranstaltungen, die das deutsch-französische Büro für die Energiewende (DFBEW) organisiert.
Hier klicken zum Download der AGB.

*Pflichtfelder

Zurück zu den Veranstaltungen

Diese Webseite verwendet Cookies. Weiterlesen …