logo ofaenr

 

 
 
 
fullscreen

Mitgliederbereich

> > Konferenz zu Rückbau und Recycling von Windenergieanlagen

Konferenz zu Rückbau und Recycling von Windenergieanlagen

Windenergie

Berlin

#

  • Beschreibung
  • Programm
  • Ort
  • Anmeldung

Am 12. März 2020 veranstaltet das Deutsch-französische Büro für die Energiewende (DFBEW) in den Räumlichkeiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in Berlin eine Konferenz zum Thema:

Rückbau und Recycling von Windenergieanlagen:
vom End-of-Life zur Produktentwicklung

Betreiber von Windenergieanlagen werden in den kommenden Jahren zunehmend vor der Entscheidung über den Rückbau Ihrer Anlagen stehen. In Deutschland werden hiervon ab 2020 jährlich mehr als 2 GW an Anlagenleistung betroffen sein, auch in Frankreich gewinnt das Thema an Bedeutung. Unabhängig von der Entscheidung, ob die Anlagen noch einige Jahre weiterbetrieben werden oder ein Repowering-Projekt durchgeführt wird, ein Rückbau der Bestandsanlagen und eine Verwertung der Materialien werden am Ende der Projektlaufzeit erforderlich werden.

Frankreich hat in der kürzlich veröffentlichten Regierungsstrategie, der mehrjährigen Programmplanung für Energie (PPE) mit Zeithorizont 2028 auf diese Thematik reagiert und einen Passus eingeführt, welcher die Anlagenbetreiber bis 2023 verpflichtet, die verwendeten Materialien beim Rückbau ordnungsgemäß zu recyceln. Der Generalrat für Umwelt und nachhaltige Entwicklung (Conseil général de l’environnement et du développement durable, CGEDD) in Frankreich und das Umweltbundesamt (UBA) in Deutschland veröffentlichten 2019 Berichte über den Rückbau und das Recycling von Windenergieanlagen in beiden Ländern.

Ziel der Konferenz ist es, die Thematik des Rückbaus und Recyclings von Windenergieanlagen in Frankreich und Deutschland zu analysieren und die folgenden Fragen zu beantworten:

  • Wie sehen die derzeitigen rechtlichen Rahmenbedingungen hinsichtlich des Anlagenrückbaus und der Verwertung der Materialien in Frankreich und Deutschland aus?
  • Welche Erfahrungen wurden in der Windbranche bereits mit dem Rückbau von Windenergieanlagen gemacht?
  • Welche Erfahrungen wurden in der Windbranche bereits mit dem Recycling von Beton und Verbundwerkstoffen gemacht und welche Herausforderungen ergeben sich hieraus?
  • Wie könnten umfassende Konzepte zur Erreichung eines umweltverträglichen und wirtschaftlichen Rückbaus umgesetzt werden?
  • Wie findet man einen Kompromiss zwischen Leistung und Recyclingfähigkeit von Materialien bei der Produktentwicklung von Windenergieanlagen?

 

Die Veranstaltung richtet sich an alle Akteure des Energiesektors in Frankreich und Deutschland, insbesondere an lokale Behörden, sowie an wissenschaftliche und institutionelle Vertreter sowie die Presse. Sie findet in französischer und deutscher Sprache mit Simultanübersetzung statt.

Teilnahmegebühr:
Die Teilnahme an der Konferenz ist für Mitglieder des DFBEW, Behörden- und Pressevertreter (bei Vorlage eines gültigen Presseausweises) kostenlos.
Die Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder beträgt 520 Euro pro Person (zzgl. MwSt.).
Um zu überprüfen, ob Ihr Unternehmen bzw. Ihre Institution Mitglied beim DFBEW ist, klicken Sie bitte hier.

Sponsoring:
Fragen zu Sponsoring-Möglichkeiten beantwortet Ihnen gerne Céline Pizzotti.
E-Mail: celine.pizzotti.extern@bmwi.bund.de

Das Programm dieser Veranstaltung wird in Kürze auf unserer Website verfügbar sein.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Invalidenstraße 48
10115 Berlin

Wir laden Sie herzlich dazu ein, den 12. März 2020 als Termin vorzumerken. Die Anmeldungen werden in Kürze geöffnet.

Zurück zu den Veranstaltungen